Brigitte


Brigitte

Mail einer ehemaligen Schülerin vom 06.02.2018, Einschulung 09.04.1959

Im April 1959 wurde ich in der Kath. Volksschule Köln-Kalk, Kapitelstraße II eingeschult. Mein Klassenlehrer war Herr Kerp. Nach ihm übernahm das erste Schuljahr Frau Doris Weber, die frisch von der Uni kam. Frau Weber heiratete und wurde Frau Molitor.

Schulrektor war Herr Kühle!

Der Schulchronik ist zu entnehmen, dass die Schulen Kapitelstraße und Falckensteinstraße später geteilt wurden. Ich kann mich nicht genau erinnern, ob dieses zu Beginn meines 5. Schuljahres oder nach Abschluss des Schuljahres geschah. Herrn Rektor Kühles Aussage zur Folge muss es 1964 gewesen sein.

Meine Zeugnisse weisen aus, dass ich das 5. Schuljahr noch in der Kapitelstraße absolviert habe und mit Beginn des 6. Schuljahres in die Falckensteinstraße versetzt wurde. Das war im Jahr 1964, so wie es auch Herr Rektor Kühle berichtet. Und schon schließt sich der Kreis.

Meine Klassenlehrerin war ab der 5. Klasse Frau Elisabeth Schade, danach Frau Lehr und später Frau Helga Krauser. Frau Krauser leitete den Schulchor und gab Blockflötenunterricht.

Die Konrektorin der Schule Falckensteinstraße war Frau J. Koppmann!

Im Jahr 1966 wurde die Schulzeit für Volksschulen auf 9 Jahre heraufgesetzt, was man durch ein Kurzschuljahr ausglich. Im Juli 1967 schloss ich mit der 9. Klasse die Volksschule ab.

An folgende Personen meiner Schulzeit erinnere ich mich auch:

Frau Schneider, Hauswirtschaft und Nadelarbeit
Kaplan Kienzel, Religion
Frau Kupprath

Auch an den Hausmeister der Schule Kapitelstraße, Herrn Hunke, erinnere ich mich gut. Wir Kinder nannten ihn heimlich „Stunke“, weil er mit Akribie Ordnung hielt und nichts durchgehen ließ. Vor allen Dingen durften wir nicht über die Mäuerchen laufen, die das Schulanwesen abgrenzten. Und gerade das machte doch so viel Spaß.

Und noch etwas war für mich und meinen weiteren Lebensweg von großer Bedeutung: Ab der 5. Klasse durfte ich mit einigen anderen Klassenkameraden an zwei Wochentagen nachmittags freiwillig dem Englischunterricht beiwohnen. Frau Molitor war unsere Englischlehrerin. Leider wurden sie und ein Kollege, an dessen Namen ich mich nicht erinnere, nach zwei Jahren abgezogen. Das Fach Englisch ernannte man zum Pflichtfach für die SchülerInnen der aktuellen 5. Klasse. Meine Klassenkameraden und ich, die wir nicht mehr dazugehörten, hatten das Nachsehen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Ausführungen dazu beitragen könnten, die Historie der Grüneberg Schule zu erhalten und zu pflegen. Sollten Sie ein persönliches Gespräch wünschen - auch das ließe sich arrangieren.

Ihnen und der gesamten Grüneberg Schule wünsche ich alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
aus dem schönen Siegtal

Brigitte A. geb. K.


Besucher

Heute 0

Gestern 50

Woche 0

Monat 782

Jahr 2017 46662

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen